26.05.2016 – Mattersburg

„Was macht man denn einen ganzen Tag in Mattersburg“ wurde ich nach unserem Ausflug gefragt. Hier kommt die Antwort.

Zugegeben, Mattersburg ist kein Touristmusmagnet. Auch kennt man Mattersburg nicht aus Reiseprospekten. Aber immerhin, Mattersburg hat eine Fußballmanschaft in der höchsten österreichischen Spielklasse. Obwohl wir am Stadion vorbeikamen gehörte dies aber nicht zu unserer Besichtigungstour.

Die Anreise erfolgte natürlich per Bahn. Mattersburg hat seit 2015 einen komplett neu gestalteten Bahnhof.

20160526_154141[1]

In Mattersburg steht ein Gebäude das dem Brutalismus zugeordnet wird. Es handelt sich hierbei um das „Kulturzentrum Mattersburg“. Einen Beitrag aus dem Jahr 2015 zum Thema gibt es hier: http://derstandard.at/2000025680270/Brutalismus-Monster-funken-SOS

Das Wahrzeichen von Mattersburg ist das Eisenbahnviadukt. Das Viadukt ist 20 m hoch und überspannt das Wulkatal auf ca. 150 m Länge.

20160526_112627[1]

Folgt man der Wulka kommt man ins Zentrum von Mattersburg. Am Weg dorthin gibt es eine Pizzeria mit Gastgarten. Unmittelbar daneben ist ein Spielplatz. Ideal für eine Mittagspause mit zwei Kindern! 🙂

Ein weiteres Highlight von Mattersburg ist der jüdische Friedhof. Infos dazu gibt es hier: https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdischer_Friedhof_Mattersburg

Natürlich darf bei so einem Ausflug ein Abstecher in die Kirche nicht fehlen.  „Die Pfarrkirche steht auf einem Hügel südlich der Stadt im alten Friedhof mit Wehrmauer. Sie wurde im 14. und 15. Jahrhundert vermutlich unter Verwendung älteren Mauerwerks erbaut. Im Zug einer Renovierung im Jahr 1659 wurde der Turm erbaut, im 18. Jahrhundert die zwei Seitenschiffe angefügt. An das dreischiffige Langhaus schließt im Osten der im Kern spätgotische eingezogene Chor an; im nördlichen Chorwinkel steht der viergeschoßige Turm. Die bemerkenswerte Kanzel stammt aus der Zeit um 1700, der neogotische Hochaltar aus der Zeit um 1870.“ Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_denkmalgesch%C3%BCtzten_Objekte_in_Mattersburg

Ebenfalls bemerkenswert ist der Soldatenfriedhof von Mattersburg.

Da Mattersburg eine jüdische Gemeinde hatte, gab es auch eine Synagoge. Einzig und alleine ein Gedenkstein erinnert heute noch daran. Link zu einer Diplomarbeit: „Virtuelle Rekonstruktion der ehemaligen Synagoge in Mattersburg

20160526_144723[1]

Es gibt noch einige Kapellen und Bildstöcke in Mattersburg die wir nicht gesehen haben bzw. die ich nicht fotografiert habe.

Zum Abschluss des Tages waren wir noch hier – http://www.heilingeis.at –  Eis essen.

 

Veröffentlicht von Ständig in Bewegung

Reisen ist meine Leidenschaft. Für mich zählt auch schon eine Wanderung in den Wienerwald als Reise. Dieser Blog wird von solchen Ausflügen ebenso berichten wie von Reisen im klassischen Sinn. Seid gespannt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: